Letzter Sonntagsspaziergang des Jahres zum AKW Neckarwestheim

Weiterlesen: Atomausstieg am 15.04.2023 ein Aprilscherz? Mit Adventsgeschenken in Form von Fahnen und Buttons sowie mit einer Rede mit atom- und energiepolitischem Jahresblick fanden die Sonntagsspaziergänge zum GKN ihren diesjährigen Abschluss. Seit 2007 führt das Aktionsbündnis diese durch, auch im kommenden Jahr sind diese weiter nötig, da der Atomausstieg erneut verschoben wurde... Also war es nichts mit dem letzten Sonntagsspaziergang bei laufendem Betrieb, also laden wir Euch wieder ein, zum nächsten Protesspaziergang dann am Sonntag, 5.2.2023. Weitere Aktionen werden nötig sein, über diese informieren wir Euch zeitnah!
Hier im Artikel könnt ihr unseren Jahresrückblick in Form des Kundgebungsbeitrags nachhören oder downloaden.

Atomkraftwerk Neckarwestheim blockiert -
weitere Aktionen Zivilen Ungehorsams angekündigt

Weiterlesen: Runterfahren! Atomkraftwerk Neckarwestheim...(Presseinfo, runterfahren.org, 26.11.2022, 13:00 Uhr) Seit 12.30 Uhr blockieren rund 100 Menschen das Haupttor des Atomkraftwerks Neckarwestheim. Die Aktiven der Kampagne „Runterfahren“ möchten damit ein deutliches Zeichen gegen den Weiterbetrieb der deutschen Atomkraftwerke setzen. Zudem kündigen sie weitere Aktionen Zivilen Ungehorsams für den Fall an, dass Anfang des nächsten Jahres langfristige Laufzeitverlängerungen diskutiert werden sollten. Die gewaltfreie Sitzblockade dauert an, die Polizei ist vor Ort, aber hält sich bisher zurück.

Aktionsbündnis CASTOR-Widerstand Neckarwestheim nicht mehr vom Verfassungsschutz beobachtet!
Alle gespeicherten Daten werden gelöscht!

Weiterlesen: Datenspeicherungen: AKW-Gegner klagt gegen...Am 22.11.2022 fand eine Verhandlung zum Thema Datenauskunft beim Verwaltungsgericht Stuttgart statt. Ein Atomkraftgegner klagte gegen das Land Baden-Württemberg, vertreten durch das Landesamt für Verfassungsschutz.

Die mit dem Rechtsanwalt Dr. Kauß (Freiburg) geführte Klage des Atomkraftgegners auf Datenauskunft wurde vor dem Verwaltungsgericht in Stuttgart verhandelt. Das wichtigste Ergebnis war die Zusage des Landesamtes für Verfassungsschutz, dass keine weitere Beobachtung der Person und des Aktionsbündnis CASTOR-Widerstand Neckarwestheim durch den Verfassungsschutz mehr stattfindet. Außerdem hat der Verfassungsschutz die Löschung aller über den Atomkraftgegner gespeicherten Daten zugesagt. Damit hat der Verfassungsschutz seine bisherige Auffassung aufgegeben, dass es sich beim Aktionsbündnis CASTOR-Widerstand Neckarwestheim, dessen Pressesprecher geklagt hatte, um eine "linksextremistisch beeinflusste" und damit zu beobachtende Organisation handele.

Sonntag, 4.12: Neckarwestheimer Anti-Atom- & Energiewende-Spaziergang
Rede zum Energiepolitischen-Jahresrückblick vor dem Atomkraftwerk

Weiterlesen: Streckbetrieb, Atomausstieg? … April, April!Vor einem Jahr wurde der Koalitionsvertrag der neuen Ampel-Regierung aus SPD, Grünen und der FDP abgeschlossen. Am Atomausstieg wird nicht gerüttelt, die Energiewende beschleunigt, so der Tenor der neuen Regierung. Bereits im Koalitionsvertrag hat die FDP die Ziele der raschen weiteren Energiewende inhaltlich und zeitlich „verwässern“ können, Zubau-Ziele der Erneuerbaren verschoben, ein längeres Festhalten an Fossilen durchgesetzt. SPD und Grüne haben dies toleriert.

500 Menschen bei Abschalt- und Energiewende-Demo am AKW Neckarwestheim

Weiterlesen: Keine AKW-Laufzeitverlängerungen!(Bündnis Neckarwestheimer Anti-Atom-Initiativen, 6.11.2022) An der Demonstration in Neckarwestheim beteiligten sich heute 500 Menschen. Dies ist ein deutliches politisches Signal gegen Laufzeitverlängerungen der drei Atomkraftwerke und für die rasche Energiewende - weg von Kohle, Öl und Gas. Im Mittelpunkt der Reden standen die aktuelle energiepolitische Situation, die Ablehnung von Atomwaffen und die Forderung nach der weiteren Energiewende. Vertreter*innen von Initiativen der drei Standorte Isar, Lingen und Neckarwestheim lehnten die Laufzeitverlängerungen ab.
(Foto, Video und Audio-Mitschnitte der Demo im Artikel)

Rückblick zum Protest-Sonntagsspaziergang am 9.10.22

Weiterlesen: Jetzt die Energiewende richtig voranbringen!Nach dem Verkünden der Laufzeitverlängerungen drückten beim Sonntagsspaziergang am 9. Oktober etwa 40 AKW-Gegner*innen ihren Protest vor dem AKW Neckarwestheim öffentlich aus. In einem ausführlichen Kundgebungsbeitrag wurde über den aktuellen Stand aus dem „Eckpunktepapier Laufzeitverlängerungen“ informiert, sowie zu den Planungen, doch langfristig weiter auf Fossile zu setzen. Dabei ist die Energiewende bei Strom, Wärme und Verkehr längst möglich - Sonne und Wind stehen allen kostenlos und umweltfreundlich zur Verfügung. Jetzt gilt es, die Erneuerbaren zu forcieren - und damit auch die passenden politischen Rahmenbedingungen einzufordern!
Im Artikel könnt Ihr wie gehabt den Redebeitrag der Kundgebung nachhören.
Für den 6.11. rufen wir zur Abschalt-Demo in Neckarwestheim auf; der nächste Sonntagsspaziergang findet dann wieder am 4. Dezember statt - schon jetzt hierzu herzliche Einladung!

Freitag, 7. Oktober 22 - Info und Diskussion im DemoZ Ludwigsburg
mit Vertreter*innen des Aktionsbündnis CASTOR-Widerstand Neckarwestheim

Weiterlesen: Fr., 7.10: Info-Veranstaltung im DemoZ LudwigsburgAngesichts der „Energiekrise“ verlängert die Regierung die Laufzeiten der Atomkraftwerke, die Ende des Jahres endlich stillgelegt werden sollten, jetzt bis April 2022. Die Ampel-FDP will generelle Laufzeitverlängerungen.
Dabei gibt es kein Strom-, sondern ein Wärmeproblem! Aber: Die Atomtechnologie ist eine unverantwortliche Hochrisikotechnologie!
Jetzt rächt sich das jahrelange politische Ausbremsen der Erneuerbaren zu Gunsten von Atom und den Fossilen bitter. Die Energiewende bei Strom, Wärme und Verkehr ist längst möglich – Sonne und Wind stehen allen kos-tenlos und umweltfreundlich zur Verfügung. Und echter Klimaschutz ist nur durch die rasche weitere Energiewende möglich.
Der Zubau von Windrädern und Photovoltaik und die Nutzung und Weitergabe von Strom und Wärme an Dritte darf nicht mehr behindert werden.
Jetzt muss die weitere Energiewende rasch umgesetzt werden!

Keine Laufzeitverlängerungen - Atomkraftwerke abschalten!
Weitere Energiewende jetzt!
Achtung - Terminänderung!

Weiterlesen: Abschalt-Demo zum AKW Neckarwestheim am...Ein Bündnis Neckarwestheimer Anti-Atom-Initiativen protestieren gegen die geplanten Laufzeitverlängerungen der drei Atomkraftwerke mit einer überregionalen Abschalt-Demonstration zum GKN. Termin ist Sonntag, 06. November 2022. Start ist um 13:00 Uhr am Bahnhof in Kirchheim/Neckar, von dort findet die Demonstration zum Atomkraftwerk statt, wo die Protest-Kundgebung stattfinden wird.

(17.10.) Statt dem Atomausstieg zum Jahresende gibt es nun für alle drei Atomkraftwerke eine Laufzeitverlängerung bis April 2023. Die Tür für weitere Verlängerungen des AKW-Betriebs wird so von der Ampel-Regierung weit geöffnet.
Jetzt wird in Deutschland zum zweiten Mal nach 2010 ein vereinbarter Atomausstieg mit Laufzeitverlängerungen gekippt! Dabei hat der Stresstest Nr. 2 ergeben, dass es in Deutschland kein Strom-, sondern ein selbstverschuldetes Wärme und Gasproblem gibt. Der Weiterbetrieb der drei AKWs hilft dabei nicht.
Die politische Debatte zu den Laufzeitverlängerungen hat mit den Fakten zur Stromversorgung so gut wie nichts mehr zu tun. Mit Begründungen wie „Netzstabilität“ und Probleme der AKWs in Frankreich werden nur Scheinargumente vorgeschoben. In der aktuellen Energie-Debatte geht es nicht um die dringend notwendigen Sofortmaßnahmen zur raschen weiteren Energiewende, um die Abhängigkeit von Fossilen kurzfristig zu reduzieren.
Im Gegenteil: mit Unterstützung aus Deutschland werden neue Öl- und Gasfelder realisiert und langfristige Lieferverträge abgeschlossen. Statt für die Energiewende werden viele Milliarden Euro für neue fossile Infrastrukturen bereitgestellt: für Terminals an vier Standorten für LNG- und Fracking-Gas und für umweltschädlich produzierten Wasserstroff. So wird durch die Ampel-Regierung und gleichermaßen durch die Opposition der Umwelt- und Klimaschutz weiter behindert und ausgebremst.
Es ist wieder dringend notwendig gegen Atomkraft und Fossile zu protestieren. Wir rufen deshalb dazu auf, unbedingt zu unserer Abschalt-Demo am 6.11.22 nach Neckarwestheim zu kommen. Auftakt ist um 13 Uhr am Bahnhof in Kirchheim am Neckar!
Wir fordern: - Atomausstieg jetzt - Keine Laufzeitverlängerungen! - Rasche weitere Energiewende jetzt!

9. Oktober: Protest - Sonntagsspaziergang zum AKW Neckarwestheim
Weitere Energiewende jetzt! Keine Laufzeitverlängerungen!

Weiterlesen: Keine Laufzeitverlängerungen! Alle AKWs...Atomkraftwerke sind eine unverantwortliche Hochrisikotechnologie!
Die Langzeitlagerung des für tausende von Jahren tödlich strahlenden hochradioaktiven Atommülls ist ungelöst. Eine „sichere Lösung“ wird es nie geben.
Sowohl am Atomkraftwerk Neckarwestheim wie auch am AKW Isar wurde die für den AKW-Betrieb vorgeschriebene 10-jährige große periodische Sicherheitsüberprüfung wegen des Abschalttermins 31.12.22 ausgesetzt. Die letzten periodischen Prüfungen fanden 2009, also vor nunmehr 13 Jahren statt. Ein Weiterbetrieb ohne diese Prüfungen ist verantwortungslos und widerspricht den atomrechtlichen Voraussetzungen.

Erklärung der Initiativen an den AKW-Standorten Emsland/Landshut/Neckarwestheim

Weiterlesen: Erklärung der Initiativen an den AKW-Standorten...(04.08.2022) Gemeinsam und vehement sprechen sich die Anti-Atom-Bürgerinitiativen an den drei verbliebenen AKW-Standorten gegen jede Laufzeitverlängerung aus, ob in der Form des Streckbetriebs oder der Verlängerung über Monate oder Jahre. Alle drei Altreaktoren haben ein eklatantes Sicherheitsproblem, sie befinden sich in einem sicherheitstechnischen Blindflug und müssen umgehend abgeschaltet werden. Tschernobyl und Fukushima dürfen sich bei uns nicht wiederholen.
Forderungen nach Betriebsverlängerungen von Atomkraftwerken sind nicht sachlich begründet, sondern alleine Interessen-geleitet und unverantwortlich. Sie lenken von den tatsächlichen Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft ab. Gebot der Stunde ist angesichts des Klimawandels der massive Ausbau der Erneuerbaren Energien, im Zusammenspiel mit Speichertechnologie und mit engagiertem Energiesparen. Aber jetzt schreien genau diejenigen am lautesten nach Atomkraft, die immer die Energiewende blockiert haben. So nicht.

Rückblick zum Sonntagsspaziergang am 3.07.22

Weiterlesen:  Sofortprogramm für Wind und Sonne jetzt!Die aktuelle rückwärtsgewandte Energiepolitik bietet das genaue Gegenteil einer raschen weiteren regenerativen Energiewende und der Klimaschutz spielt keine Rolle mehr! Wir informierten über den aktuellen Stand des Energiewende-Pakets der Ampel-Regierung, die geplante LNG-Gas- und Wasserstoff-Strategie und ausführlich über die dringend notwendige Maßnahmen zur raschen weiteren Energiewende. Ihr könnt hier den Kundgebungsbeitrag im Artikel nachhören. Ebenso den zweiten Beitrag vom Atomerbe Neckarwestheim aktuellen Informationen zum Zustand des GKN 2 sowie zur "Risse-Klage".
Der nächste Sonntagsspaziergang ist dann nach dem Sommer am 9. Oktober - Termin vormerken!